Platz für alle

Ein Humidorschrank ganz nach Wunsch

Die perfekte Lagerung von Zigarren ist ein Thema, das viele immer wieder beschäftigt. Oft erwerben die Aficionados zunächst nur einen mehr oder weniger großen Tischhumidor. Doch bald stellt sich dann heraus, dass in einem davon viel zu wenig Platz für die stetig steigende Zahl der Genussobjekte ist. Ein zweiter oder dritter kommt hinzu. Doch irgendwann muss dann in der Regel doch ein Klimaschrank her, wenn die Sammelleidenschaft erwacht ist und die Neugierde auf die Entwicklung bestimmter Habanos im Lauf der Zeit wächst.

Der Schreiner Jürgen Langsam, einer der Inhaber der „Schreinerwerkstatt“ in Uhingen nahe Stuttgart, beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit dem Bau von Humidoren und Humidorschränken. Die Schreinerei ist eigentlich auf die Sonderanfertigung von Möbelstücken und Holzelementen jeder Art spezialisiert. Dabei haben die Wünsche und Vorstellungen des Kunden höchste Priorität. Angefangen hat alles im Jahr 2005, als Jürgen Langsam für befreundete Zigarrenraucher einen Workshop veranstaltete, bei dem sich jeder der Teilnehmer einen eigenen Humidor bauen konnte.

Damals begann Jürgen Langsam, sich intensiv mit den für Humidore geeigneten Hölzern zu befassen und kann inzwischen genau sagen, wie solch ein Humidor ausgestattet sein muss, damit die Zigarren darin perfekt lagern und reifen können. Und aufgrund seiner Fähigkeiten ist er deshalb in der Lage, Humidore und Humidorschränke jeglicher Art und Größe zu fertigen. Er kann auch einen alten Kleiderschrank oder eine Truhe zu einem Humidor umfunktionieren, wenn der Aficionado das wünscht. Am Ende jedenfalls soll genau das entstehen, was der Aficionado sich vorgestellt hat.

So wird jeder Kunde sehr intensiv in den Herstellungsprozess einbezogen, kann oder sollte sogar zwischendurch einmal Werkstattluft schnuppern, um letztlich rundum zufrieden zu sein und während der Herstellung bereits eine Beziehung zu seinem späteren Liebhaberstück aufzubauen. Die Klärung auch kleinster Detailfragen schafft dabei Sicherheit auf beiden Seiten.

Jürgen Langsams erstes Meisterstück, ein genau nach den Wünschen eines passionierten Zigarren- und Whiskyliebhabers gebauter Klimaschrank, ist 1,40 m hoch und 85 cm breit. Der Korpus besteht aus geräucherter Platane, einem schönen, dunklen einheimischen Holz. Für die Front entschied man sich für stark strukturierte Wenge, ein recht selten verwendetes Holz.Damit die Vorderansicht nicht zu wuchtig wirkt und der Aficionado seine Schätze außerdem stets gut im Blick hat, besteht ein Viertel davon aus Glas. So kann man, hinter dem Sicherheitsglas, die Zigarren, die ganz sanft indirekt beleuchtet werden, auf den Tabletts offen liegen sehen. Ein Drittel des Schrankes enthält die zu den Zigarren passenden Spirituosen.

 

Ein gut funktionierendes Belüftungssystem ist hinter einer doppelten Rückwand versteckt, das die Luft unten ansaugt und oben wieder verteilt. Die Kautschuk-Gummidichtungen sorgen dafür, dass der Schrank luftdicht ist, die Scharniere schließen automatisch. Weitere Informationen zur „Schreinerwerkstatt“ und Jürgen Langsam finden sie unter www.bantel-langsam.de.

Quelle: 5th Avenue

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA image
*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>